Novedad bibliográfica

Infoling 4.21 (2021)
Título:Phonetik und Phonologie des Spanischen [Fonética y fonología del español]
Subtítulo:Eine korpuslinguistische Einführung [Una introducción desde la lingüística de corpus]
Autor/a:Pustka, Elissa
Año de publicación:2021
Lugar de edición:Berlin
Editorial:Erich Schmidt Verlag
Descripción

Auf dem Papier sieht das Spanische überall sehr ähnlich aus – es hört sich aber ganz anders an, ob jemand von der kubanischen Küste, aus dem pulsierenden Sevilla oder einem Dorf in den Anden kommt. Diese erste sprechende Einführung in die spanische Phonetik und Phonologie lädt auf eine spannende Reise durch die Klangwelt der Hispanophonie ein. Anhand zahlreicher Sprachaufnahmen aus dem Korpusprojekt (Inter-)Fonología del Español Contemporáneo (I)FEC vermittelt sie, welche Laute das Spanische besitzt und wie diese in verschiedenen sprachlichen und außersprachlichen Umgebungen variieren.


Das Buch erklärt Variation und Wandel im theoretischen Rahmen der Kognitiven Phonologie. Damit ordnet es Varianten von Phonemen in Netzwerke um Prototypen ein, begreift diese Variation als Resultat von natürlichen Schwächungs- und Stärkungsprozessen und unterstreicht die Bedeutung von Wörtern und Wortgruppen für die Phonologie. Angepasst an die Bedürfnisse der Lernenden und (künftigen) Lehrenden geht es von der L1 Deutsch und der Orthographie des Spanischen aus und behandelt ausführlich die Aussprachedidaktik. Mit den Übungen – inklusive Musterlösungen – können sich Studierende selbständig auf eine Seminar- und Abschlussarbeit im Bereich der Korpusphonologie vorbereiten.

 

Más información

 

- Weitere Einblicke ins Buch bieten das Interview mit der Autorin sowie dieser Auszug aus dem Buch.

- Umfangreiche Zusatzmaterialien und Beispiele zum Anhören finden Sie in unserem sprechenden AddOn.

Temática:Fonética, Fonología, Lingüística cognitiva, Lingüística de corpus, Variedades del español
Índice

Vorwort  

 

1. Einleitung: Konzeption des Buchs   

 

2. Aussprache im Fremdsprachenunterricht   
2.1 Relevanz   
2.2 Lernbarkeit   
2.3 Bildungspolitische Ziele   
2.4 Didaktik   

 

3. Geschichte der phonologischen Theorien   
3.1 Historisch-vergleichende Sprachwissenschaft   
3.2 Strukturalismus   
3.3 Generative Grammatik   
3.4 Kognitive Linguistik   

 

4. Theoretischer Rahmen: Kognitive Phonologie   
4.1 Das Phonem   
4.2 Phonologische Prozesse   
4.3 Lexikalische Repräsentationen   

 

5. Methoden der Korpusphonologie   
5.1 Forschungsdatenmanagement   
5.2 Forschungsdesign   
5.3 Feldforschung   
5.4 Transkription und Annotation mit PRAAT   

 

6. Graphematik   
6.1 Alphabetschrift   
6.2 Lautschrift und Transkription   

 

7. Phonetik   
7.1 Artikulation   
7.2 Akustik   
7.3 Perzeption   

 

8. Phonemik   
8.1 Vokale   
8.2 Gleitlaute   
8.3 Konsonanten   

 

9. Prosodie   
9.1 Silbe   
9.2 Akzentuierung   
9.3 Rhythmus   

 

10. Schwächungs- und Stärkungsprozesse   
10.1 Plosive   
10.2 Frikative und Affrikaten   
10.3 Liquide   
10.4 Nasale   
10.5 Gleitlaute bzw. Approximanten   
10.6 Vokale   

 

11. Varietäten   
11.1 Spanien   
11.1.1 Kastilien (Madrid)   
11.1.2 Andalusien (Sevilla)   
11.1.3 Katalanischsprachige Gebiete (Ciutadella de Menorca)   

11.1.4 Galicien (Santiago de Compostela)   
11.2 Hispanoamerika   
11.2.1 Kuba (Havanna)   

11.2.2 Mexiko (Ciudad de México)   
11.2.3 Peru (Cuzco)   
11.2.4 Argentinien (La Plata)   

 

Lösungen zu den Übungen   

Register   
Bibliographie   

ColecciónGrundlagen der Romanistik, 31
Formato:libro impreso
Págs.:297
ISBN-13:9783503194780
Precio: 24,00 EUR


Fecha de publicación en Infoling:12 de abril de 2021
Remitente:
Infoling
<infolinginfoling.org>